Plus Leimen

Stadt will nach Randale auf Jugendliche zugehen

Der Rat bewilligt die Mobile Jugendarbeit. Das Projekt soll auch Vandalismus und Vermüllung begegnen.

22.06.2023 UPDATE: 22.06.2023 06:00 Uhr 1 Minute, 26 Sekunden
Das Kurpfalz-Centrum in Leimen-Mitte und der Parkplatz vor der Geschwister-Scholl-Schule in St. Ilgen sind in der – angejahrten – Liste als Problempunkte genannt. Foto: Frenzel

Von Thomas Frenzel

Leimen. Da herrschte Einigkeit: Das ist gut angelegtes Geld! Einhellig beschloss der Gemeinderat bei seiner zurückliegenden Zusammenkunft die Einführung von Mobiler Jugendarbeit.

Zwei hauptamtliche Streetworker, die sich eine Vollzeitstelle teilen, sollen an den sogenannten Brennpunkten den jungen Menschen auf Augenhöhe begegnen und sie – einzeln

Weiterlesen mit Plus
  • Alle Artikel lesen mit RNZ+
  • Exklusives Trauerportal mit RNZ+
  • Weniger Werbung mit RNZ+

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.