Eberbach

Stefan Weindl entführt ins Land der Mitternachsonne

Diashow über fabelhafte Reisen durch Norwegen - RNZ-Verlosung: Zwei Leserinnen haben jeweils zwei Karten gewonnen

24.01.2023 UPDATE: 24.01.2023 06:00 Uhr 1 Minute, 3 Sekunden
Das Panorama am Kirkefjorden gegen Reine auf Moskenesöya, Lofoten sieht beeindruckend aus. Malerisch liegt das Dorf mit seinen bunten Häusern am Wasser des Fjords. Foto: Stefan Weindl

Eberbach. (RNZ) Am Samstag, 28. Januar, findet die Panorama Multivision im evangelischen Gemeindehaus Eberbach statt. Ab 20 Uhr entführt der Fotograf und Kameramann Stefan Weindl die Zuschauer nach Norwegen. Es ist ihm wichtig, die Natur so zu zeigen, wie sie womöglich nie wieder zu sehen sein wird.

Vier Reisen führten ihn sechs Monate lang durch den äußersten Norden Europas. Norwegen und Spitzbergen haben für Naturliebhaber eine fast magische Bedeutung: Traumhaft schöne Fjorde, in die eiszeitliche Gletscher kalben.

Um sich hier zu hinzulegen, sollte man besser schwindelfrei sein. Foto: Stefan Weindl

Kleine Fischerdörfer mit farbigen Holzhäusern und Trockenfisch vor den Türen. Nicht enden wollende Sommerabende auf sagenhaften Schiffs- und Fährpassagen. Eine wunderbare Tierwelt mit Elchen, Rentieren, Luchsen, Eisbären, Walrossen und Papageientauchern. Und natürlich das Nordkap, der viel besuchte Felsen im eisigen Nordmeer mit seiner großen Anziehungskraft. Weitere 1000 Kilometer weiter nördlich liegt die stark vergletscherte Inselgruppe Spitzbergens am Rand des Polarkreises. Die Mitternachtssonne ist hier im Sommer viereinhalb Monate zu sehen, trotzdem betragen die Temperaturen nur etwa acht Grad.

Es gibt keine Straßen und Wege zwischen den Siedlungen und Wandergruppen müssen großkalibrige Waffen mit sich führen, um Eisbärenangriffe abwehren zu können. Die Höhepunkte der Spitzbergentour bildeten das Trekking am Nordenskjöldgletscher auf den Robertfjell und die Schiffsreise zur nördlichsten Gemeinde der Welt, Ny Alesund, zum Magdalenenfjord, zur Walrossinsel Moffen und zu den Eisbären im Liefdefjord.

Mit acht Projektoren und bis zu 15 Metern Breitleinwand gelingt es Weindl mit 630 Panoramadias eindrucksvoll, dieses an Naturwundern so reiche Land darzustellen.

Auch interessant
Schwetzingen: "Hier wollte ich gar nicht mehr weg"
Alte Mälzerei Mosbach: Fotograf Stefan Weindl präsentiert die Schönheit Norwegens
Mosbach: Fotograf lädt zur Panorama Multivision über Neuseeland in die Alte Mälzerei ein

Info: In der Zeitung wurden dafür zweimal zwei Karten verlost. Gewonnen haben Gundi Runkel und Sonja Baumbusch. Die Anmeldung ist bereits durch die Redaktion erfolgt. Die beiden können jeweils in Begleitung einfach zur Präsentation gehen.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.