Eberbach

Genuss-Karte – Die "Wilde Sau" geht online

Das Naturpark-Projekt wartet mit Rezepten, Veranstaltungen und Wissenswertem zu Wildschwein-Spezialitäten auf.

07.06.2024 UPDATE: 07.06.2024 04:00 Uhr 1 Minute, 51 Sekunden
Auf der Internetseite findet man Rezepte, Verwendungsmöglichkeiten und passende Gewürze zu Wildschweinen. Foto: Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Eberbach. (red) Im eigenen Garten mag man sie meistens überhaupt nicht, auf dem Teller schon: Weil es mancherorts eine Plage ist, soll das Wildschwein verstärkt geschossen und dann vermarktet werden. Nun geht das online. Unter www.wilde-sau.net gibt es eine interaktive Genuss-Karte, auf der alle Vermarkter von Wildschweinfleisch verzeichnet sind. Als Partner des Projekts sind das Metzgereien oder Naturpark-Wirte aus den drei Naturparken Neckartal-Odenwald, Schwarzwald Mitte/Nord und Stromberg-Heuchelberg.

"Die Datenbank zu den Vermarktern sowie die Vielfalt an Rezepten auf der neuen Internetseite erleichtert jedem Wildfan die Suche und macht Lust, die Vielseitigkeit des Wildschweinfleisches in der eignen Küche zu testen", sagt der Geschäftsführer des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord, Karl-Heinz Dunker.

Naturparkübergreifend koordiniert die Stellvertretende Geschäftsführerin des Naturparks Neckartal-Odenwald, Michaela Kahl, das Projekt Wilde Sau. "Ich bin leidenschaftliche Jägerin und schätze das qualitativ sehr hochwertige Fleisch der Wilden Sau. Besonders wichtig ist mir, das Image der Jagd als traditionelles Handwerk zu verbessern." Von Beginn an begleitete Uwe Baumann mit seiner Ideen-Werkstatt das Projekt.

Ergänzend macht auch das neu aufgelegte und überarbeitete Magazin "Wilde Sau für zu Hause" Appetit auf die neue Internetseite. Ganz besonders: die Wilde Sau küchenfertig. Hier erfährt der Hobby-Koch, welches Fleischteil für welches Gericht verwendet werden kann. Eine weitere Seite widmet sich den Gewürzen, die zu Wildschwein-Spezialitäten passen.

Die kleine Auswahl an Rezepten im Magazin gibt einen Vorgeschmack auf die Rezept-Datenbank auf der Internetseite. Für Kinder gibt es Bastelanleitungen für die eigene kleine Wilde Sau sowie ein Ausmalbild. Das Magazin steht beispielsweise auf der Website des Naturparks Neckartal-Odenwald im Servicebereich zum Herunterladen.

Kostenlose Exemplare sind auf den Naturparkmärkten erhältlich oder können angefordert werden. Wildschweinfleisch ist regional, hochwertig und in der Küche vielseitig einsetzbar. Ob gegrillt, gebraten oder geschmort, ob als Schinken, Wurst oder Burger – das Fleisch vom Schwarzwild schmeckt natürlich gut.

Aus Wildschweinfleisch kann man alles zubereiten, was man auch aus Fleisch vom Hausschwein machen kann. Von Klassikern wie Sauerbraten oder Wildschweinschnitzel über deftiges Wild-schwein-Ossobuco bis hin zur Wilde Sau-Pizza und Karamell-Popcorn mit Wildschweinspeck ist für jeden Fleischliebhaber etwas dabei.

"Bevor es auf dem Teller landet, lebt ein Wildschwein artgerecht in freier Natur und ernährt sich von Kräutern, Eicheln, Bucheckern und Pilzen", beschreibt Dunker. "Das wirkt sich positiv auf Qualität und Geschmack des Fleisches aus."

Doch es spricht noch mehr für den Verzehr von Schwarzkittel-Produkten. Die Wildschweinpopulation im Schwarzwald wie im Odenwald ist in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen. Insbesondere der Klimawandel und die moderne Landwirtschaft begünstigen diese Entwicklung. Der wachsende Bestand muss deshalb reguliert werden.

Vermarktet wird das Fleisch regional und nachhaltig. Neben den Naturpark-Wirten gibt es Spezialitäten mit Wildschweinfleisch auch beim Wilde Sau-Foodtruck. Dieser ist auf zahlreichen Naturpark-Märkten vertreten.

Rund um die Wilde Sau gibt es außerdem verschiedene Veranstaltungen wie etwa Koch- und Grillkurse oder Pirschgänge für Nicht-Jäger und Exkursionen für Kinder. Bei einer Führung erfahren die Teilnehmer alles über Wildschweine und zum Abschluss gibt es Leckerbissen von der Wilden Sau.

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.