Plus Schwetzingen

"Die Menschen in Afghanistan nicht vergessen"

Raquel Rempp sammelt Spenden für Nahrungsmittel und Schulunterricht. Vor Ort gibt es kaum noch medizinische Versorgung.

08.04.2022 UPDATE: 10.04.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 18 Sekunden
Auch diesem beinamputierten Mann, der in einer winzigen Hütte lebt, möchte die Schwetzingerin Raquel Rempp helfen. Foto: privat

Schwetzingen. (heb) Die humanitäre Lage am Hindukusch ist dramatisch. Laut den Vereinten Nationen (UN) können sich 95 Prozent der Bevölkerung in Afghanistan nicht mehr ausreichend ernähren. Ehemalige Ortskräfte, die für die Deutschen gearbeitet hatten, verstecken sich vor den Taliban.

Für Raquel Rempp sind die Nachrichten kaum zu ertragen. "Familien verkaufen ihre kleinen Kinder, um den

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.