Plus Flüchtlingsrat Baden-Württemberg

Heidelberger Wolfsgärten sind "ein abschreckender Ort"

Gremium ist gegen Verlegung des Ankunftszentrums - Es soll in Patrick Henry Village bleiben

04.01.2019 UPDATE: 05.01.2019 06:00 Uhr 2 Minuten, 57 Sekunden
Direkt zwischen Autobahnkreuz und Bahnstrecke liegen die Wolfsgärten - ein Umspannwerk befindet sich bereits auf dem Areal. Kritiker der Verlagerung des Ankunftszentrums fürchten eine hohe Lärmbelästigung und lange Wege, wenn die Flüchtlinge das Gelände verlassen möchten. Foto: Priebe

Von Denis Schnur

Heidelberg. Ab 23. Januar diskutieren die städtischen Gremien weiter über den künftigen Standort des Landesankunftszentrums für Flüchtlinge. Der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg spricht sich deutlich gegen das Gewann Wolfsgärten in Wieblingen aus. Im RNZ-Interview erklärt Vorstandsmitglied Ulrike Duchrow wieso die Einrichtung in Heidelberg bleiben sollte. Die 81-jährige

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.