Plus

Die Heidelberger Schlossweihnacht verkraften die Fledermäuse nicht

Fledermausexpertin Brigitte Heinz: Eine Schlossweihnacht im Stückgarten wird es nicht mehr geben - Mit einer Genehmigung würde man sich strafbar machen

30.12.2016 UPDATE: 31.12.2016 06:00 Uhr 2 Minuten, 37 Sekunden

Binnen sechs Jahren wurde der Weihnachtsmarkt im Stückgarten des Schlosses zu einem der beliebtesten in der Region. Immer mehr Menschen schlenderten zwischen den Pagodenzelten hindurch - das war offenbar zu viel für die Fledermäuse. Archivfoto: Stefan Kresin

Von Sebastian Riemer

Hunderte Fledermäuse verbringen im Gemäuer des Schlosses gerade ihren Winterschlaf. Ist der Lärm der Silvesternacht da kein Problem? "Das Feuerwerk in der Altstadt macht ihnen nichts", sagt Fledermaus-Expertin Brigitte Heinz. "Aber das Feuer letztes Jahr am Fuße des Stückgartens war natürlich extrem schlecht." Einige Besucher hatten damals Böller dort runter

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.