Plus Wegen App-Manipulation

Medien: US-Ermittler haben Uber im Visier

Uber kommt nicht zur Ruhe: Zu den vielen Problemen des Fahrdienst-Vermittlers kommen Ermittlungen des US-Justizministeriums hinzu. Sie narrte Behörden-Mitarbeiter, die Uber bei Regelverstößen erwischen wollten.

05.05.2017 UPDATE: 05.05.2017 09:26 Uhr 1 Minute, 10 Sekunden
Fahrdienst Uber
Der Fahrdienst-Vermittler Uber gerät seit Monaten immer wieder in Negativ-Schlagzeilen. Foto: Britta Pedersen

Washington (dpa) - Der Versuch von Uber, amerikanische Behörden-Kontrolleure mit einer Manipulation seiner App reinzulegen, könnte für den Fahrdienst-Vermittler ein juristisches Nachspiel haben.

Das US-Justizministerium prüfe den Fall, auch wenn die Ermittlungen noch in einem frühen Stadium seien, berichteten "New York Times", "Washington Post" und das "Wall Street Journal" in der Nacht

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?