Plus Chinesischer Online-Händler

Absage von Rekord-Börsengang: Alibaba unter Druck

Der Alibaba-Ableger Ant Group muss nicht nur seinen Rekord-Börsengang absagen. Chinas Behörden legen dem weltgrößten Fintech-Unternehmen plötzlich auch neue Zügel an. Wurde Gründer Jack Ma zu eigenmächtig?

04.11.2020 UPDATE: 04.11.2020 10:58 Uhr 2 Minuten, 27 Sekunden
Alibaba
Mitarbeiter sitzen in einem Foyer der Firmenzentrale von Alibaba in Hangzhou. Foto: Andre Klohn/dpa

Peking (dpa) - Nach der kurzfristigen Absage des geplanten Rekord-Börsengangs der Ant Group stehen der chinesische Finanzriese und sein Mutterhaus Alibaba unter Druck.

Nach einem Rückgang um rund acht Prozent am New Yorker Aktienmarkt setzte sich der Tiefflug der Aktie des größten Online-Handelshauses Alibaba am Mittwoch in Hongkong mit einem Minus von mehr als sieben Prozent fort. Dem

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?