Plus Zeckenstich beim Kind

Wanderröte deutet auf Borreliose hin

Das Kind ist vor einigen Tagen von einer Zecke gestochen worden, und die Haut um die Stichstelle sieht nun seltsam aus? Dann heißt es: Ab in die Kinderarztpraxis!

20.06.2023 UPDATE: 20.06.2023 13:42 Uhr 50 Sekunden
Borreliose und FSME: Das sind die zwei Krankheiten, die Zecken übertragen können. Foto: Patrick Pleul/dpa-tmn​

Köln. (dpa/tmn) - Wurde das Kind von einer Zecke gestochen, sollten Eltern die Einstichstelle über sechs Wochen hinweg beobachten. Denn dort kann eine Wanderröte entstehen - ein Anzeichen dafür, dass das Kind an einer Borreliose erkrankt ist. Darauf macht der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) aufmerksam.

Wanderröte heißt: Es bildet sich eine rötlich-bläuliche

Weiterlesen mit Plus
  • Alle Artikel lesen mit RNZ+
  • Exklusives Trauerportal mit RNZ+
  • Weniger Werbung mit RNZ+

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.