Plus Unangemessen

Bundesgerichtshof kippt Kontogebühr für Bauspardarlehen

In Zeiten niedriger Zinsen werden Nebeneinnahmen für Bausparkassen immer wichtiger. Mit einer jahrzehntealten Gebühr scheiterten sie jetzt in Karlsruhe - und die Verbraucherschützer haben schon das nächste Entgelt im Visier.

09.05.2017 UPDATE: 09.05.2017 15:26 Uhr 1 Minute, 8 Sekunden
Bausparen
Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat ein Urteil zugunsten von Bausparern gefällt. Foto: Felix Kästle

Karlsruhe (dpa) - Bausparkassen dürfen während der Darlehensphase keine Kontogebühr von Verbrauchern verlangen. Dies sei eine unangemessene Benachteiligung der Bausparer, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Mit einer solchen Kontogebühr wälzten die Bausparkassen Kosten auf ihre Kunden ab - und zwar für Verwaltungstätigkeiten, die sie überwiegend in ihrem eigenen Interesse

Weiterlesen mit Plus
  • Alle Artikel lesen mit RNZ+
  • Exklusives Trauerportal mit RNZ+
  • Weniger Werbung mit RNZ+