Plus

Protest vor Gabriel-Besuch: China bestellt Gesandten ein

Peking/Berlin (dpa) - Vor dem Besuch von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in Peking ist es zu einer diplomatischen Verstimmung zwischen China und Deutschland gekommen.

31.10.2016 UPDATE: 31.10.2016 08:46 Uhr 2 Minuten, 3 Sekunden
Sigmar Gabriel
Wirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel vor seinem Abflug nach China. Foto: Stephanie Pilick

Peking/Berlin (dpa) - Vor dem Besuch von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in Peking ist es zu einer diplomatischen Verstimmung zwischen China und Deutschland gekommen.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bestellte Chinas Außenministerium den deutschen Gesandten ein. Vor dem Hintergrund der Debatte in Deutschland über chinesische Investitionen wurde dem zweiten Mann

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?