Plus Wirtschaftspolitik

DIHK warnt: Vielen Betrieben droht ab Januar Energiestopp

Beim DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben laufen die Telefone heiß. Betriebe fürchten, gar keine Versorgungsverträge mehr zu bekommen.

08.09.2022 UPDATE: 08.09.2022 11:30 Uhr 45 Sekunden
Martin Wansleben
Martin Wansleben, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), weiß um die Nöte von vielen Betrieben.

Berlin (dpa) - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die Politik aufgefordert, angesichts der Notlage vieler Unternehmen für ausreichend Energie sorgen. "Bei uns laufen die Telefone heiß von Betrieben, die gar keine Versorgungsverträge mehr kriegen, also die keine Energie mehr bekommen ab Januar", sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben am Donnerstag im

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?