Plus Versicherungen

Munich Re hält trotz Hurrikan-Schäden an Gewinnziel fest

Wie teuer Hurrikan "Ian" in Florida die Versicherer zu stehen kommt, dazu gehen die Schätzungen noch weit auseinander. Der Branchenprimus aus Deutschland beziffert nun grob seine Kosten.

21.10.2022 UPDATE: 21.10.2022 15:44 Uhr 1 Minute, 51 Sekunden
Munich RE
Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG im Stadtteil Schwabing.

München (dpa) - Die Zerstörungen durch Hurrikan "Ian" in Florida kosten den weltgrößten Rückversicherer Munich Re voraussichtlich eine Milliardensumme. Der Vorstand schätzt die Belastung auf etwa 1,6 Milliarden Euro. Das ist noch mehr als beim Branchenzweiten Swiss Re aus Zürich, der seinen Schaden am Dienstag auf 1,3 Milliarden US-Dollar (gut 1,3 Milliarden Euro) beziffert hatte.

Anders

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?