Plus Umweltschützer warnen dennoch

Bahn und Air India verzichten auf Einwegplastik

Weltweit ringen Leute um Lösungen gegen die riesigen Mengen Plastik, die die Meere verschmutzen. Indien hat nun einige neue Ansätze - aber Experten sehen auch Probleme. Denn Papier ist nicht immer besser als Plastik.

02.10.2019 UPDATE: 02.10.2019 16:43 Uhr 1 Minute, 45 Sekunden
Plastik in Indien
Ein Arbeiter sortiert Plastikflaschen, bevor sie in einer industriellen Anlage am Stadtrand recycelt werden. Indiens Premierminister Modi hat dem Einwegplastik den Kampf angesagt. Foto: Channi Anand/AP/dpa

Neu Delhi (dpa) - In Indien verzichten die Bahn und die staatliche Fluggesellschaft Air India auf Einwegplastik. Die beiden Neuerungen sind Teil des Plans des indischen Premierministers Narendra Modi, Einwegplastik bis 2022 ganz in seinem Land zu verbieten.

Bei Feierlichkeiten zum 150. Jahrestages des indischen Gründervaters und Freiheitskämpfers Mahatma Gandhi sagte Modi: "Sauberkeit,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?