Plus Nach Flugstreichungen

Ryanair will Betroffenen Kosten erstatten

Hunderttausende Passagiere sind von den Flugstreichungen der Billig-Airline betroffen. Sie wurden nach Ansicht der britischen Zivilluftfahrtbehörde CAA nicht ausreichend über ihre Rechte informiert. Kurz vor Ablaufen einer Frist bessert Ryanair nach.

29.09.2017 UPDATE: 29.09.2017 12:33 Uhr 54 Sekunden
Ryanair
Ein Flugzeug von Ryanair auf dem Flughafen von Dublin. Ryanair kämpft derzeit mit Planungsschwierigkeiten und einem Mangel an Reservepiloten. Foto: Niall Carson

Dublin/London (dpa) - Die irische Billigflug-Airline Ryanair hat sich nach der Streichung Tausender Flüge dem Druck der Aufsichtsbehörden in Irland und Großbritannien gebeugt.

Die Fluggesellschaft will demnach betroffenen Passagieren den Flugpreis zurückzahlen oder sie auf andere Flüge oder andere Verkehrsmittel umbuchen. Zusätzlich entstandene Kosten sollen erstatten werden. Das teilte

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?