Plus Landwirtschaft

Getreideernte nur unter Durchschnitt

Die deutschen Landwirte sind in diesem Jahr hart gebeutelt. Kein Regen im Frühjahr, dafür Frostnächte im Mai und dann Corona. Die Prognosen zur Getreideernte geben nur geringen Anlass zur Hoffnung, auch weil die regionalen Unterschiede bei den Erträgen immens sind.

25.06.2020 UPDATE: 25.06.2020 14:08 Uhr 2 Minuten
Auftakt der Getreideernte
Ernteauftakt im sächsischen Pegau. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Pegau (dpa) - Nach dem Winter hatten die deutschen Bauern noch die Hoffnung auf ein gutes Erntejahr - dann kamen ein zu trockenes Frühjahr, Frostnächte im Mai und mit der Corona-Pandemie die Ernüchterung: Landwirte rechnen bei der Getreideernte auch 2020 mit leicht unterdurchschnittlichen Erträgen.

Die Erwartungen liegen bei 42,6 Millionen Tonnen, etwa vier Prozent unter dem

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?