Plus Stellenabbau bei der BASF

"Es herrscht eine große Verunsicherung"

BASF will weltweit 6000 Stellen streichen – Betriebsratschef Sinischa Horvat zeigt sich überrascht von der Ankündigung

28.06.2019 UPDATE: 29.06.2019 06:00 Uhr 1 Minute, 53 Sekunden

Die BASF in Ludwigshafen: Hier sollen tausende Stellen wegfallen. Foto: dpa

Von Barbara Klauß

Ludwigshafen. BASF-Betriebsratschef Sinischa Horvat hat verwundert auf den geplanten Stellenabbau beim größten Chemiekonzern der Welt reagiert: "Mir fehlt die Fantasie, wie so viel Arbeit wegfallen soll", erklärte er gestern im Gespräch mit der RNZ. Im Zuge einer organisatorischen Neuausrichtung sollen bis Ende 2021 weltweit 6000 der rund 122.000 Stellen gestrichen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe + Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto? Einloggen
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.