Plus 400 Leute können gehen

Opel setzt Abfindungen vorerst aus

Mit verschiedenen Abfindungsmodellen will Opel seine Belegschaft drastisch verkleinern. Im Streit mit dem Betriebsrat um die vernünftige Größenordnung gibt es nun eine Pause zum Nachdenken.

09.05.2018 UPDATE: 09.05.2018 14:23 Uhr 1 Minute, 6 Sekunden
Opel-Logo
Opel hat sich verpflichtet, bis Ende Mai keine neuen Aufhebungsverträge mehr abzuschließen oder zuzusagen. Foto: Boris Roessler

Rüsselsheim (dpa) - Der Autohersteller Opel hat seine umstrittenen Abfindungen für jüngere Beschäftigte vorerst ausgesetzt. Das geht aus internen Informationen hervor, die Geschäftsleitung und IG Metall an die Belegschaft gegeben haben.

Da der Betriebsrat im Gegenzug sämtlichen noch im Mai fälligen Aufhebungsverträgen zustimmen will, können laut Personalabteilung rund 400 Opelaner das

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?