Plus

Frau und Migrationshintergrund - Doppelte Hürden im Beruf?

Mehr Frauen in Führungspositionen - das Ziel verfolgt das Wirtschaftsministerium in Stuttgart seit Jahren. Nun nimmt man eine weitere Minderheit in den Blick: weibliche Migranten.

14.12.2016 UPDATE: 14.12.2016 10:14 Uhr 2 Minuten, 21 Sekunden
Migranten und Migrantinnen stehen auf einer Treppe im Bundeskanzleramt in Berlin

Junge Frauen verschiedener Nationalitäten warten im TIO e.V. in Berlin auf die Ankunft des Regierenden Bürgermeisters und der Bundesfamilienministerin. Der Treff- und Informationsort für Migrantinnen (TIO e.V.) setzt sich für gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe von Migrantinnen in Deutschland ein. Es werden zwei Projekte vorgestellt, die
Migrantinnen auf die Berufsbildungsreife vorbereiten und bei der Berufsorientierung helfen. Foto: dpa

Von Annika Grah

Stuttgart (dpa) - Als Marianna Wollfahrt nach ihrem Studium in Deutschland im Job durchstarten wollte, wurde sie erst einmal gebremst. "Ich fand es relativ schwer, am Anfang eine qualifizierte Anstellung finden, gemäß meiner Ausbildung und Qualifikation", sagt die gebürtige Russin. In einem schwäbischen Großkonzern überzeugte sie zwar die Fachabteilung - die

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?