Plus

Rote Flora nach Krawallen in der Kritik

Hamburg (dpa) - Das linksautonome Zentrum Rote Flora im Hamburger Schanzenviertel gerät nach den Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel immer stärker unter Druck. Nachdem aus der Politik bereits Rufe nach einer Schließung laut geworden sind, tauchen im Internet Petitionen auf, die eine Neuverwendung der Roten Flora als Kindergarten fordern. Bundesinnenminister Thomas de Maizière rief dazu auf, dass sich Demonstranten von gewaltsuchenden Chaoten deutlicher distanzieren. Jeder Demonstrant, der Vermummten und Chaoten Schutz und Deckung biete, mache sich mitschuldig, sagte der CDU-Politiker

11.07.2017 UPDATE: 11.07.2017 14:46 Uhr 18 Sekunden

Hamburg (dpa) - Das linksautonome Zentrum Rote Flora im Hamburger Schanzenviertel gerät nach den Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel immer stärker unter Druck. Nachdem aus der Politik bereits Rufe nach einer Schließung laut geworden sind, tauchen im Internet Petitionen auf, die eine Neuverwendung der Roten Flora als Kindergarten fordern. Bundesinnenminister Thomas de Maizière rief dazu auf,

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?