Plus

Großer Andrang auf neuen Flüchtlingsrouten - Flüchtlingsamt-Chef geht

Zagreb (dpa) - Die Route hat sich geändert: Nach Abriegelung der ungarischen Grenze drängen Tausende Flüchtlinge in das EU-Nachbarland Kroatien. Die meisten von ihnen wollen weiter in den Westen. In Deutschland trat der Präsident des Bundesamtes für Migration, Manfred Schmidt, "aus persönlichen Gründen" zurück. Ein Nachfolger soll bald benannt werden. Der Behördenleiter war zuletzt scharf kritisiert worden, weil beim BAMF aktuell noch mehr als 270 000 unbearbeitete Asylanträge liegen. Zehntausende von Neuankömmlingen konnten noch nicht einmal einen Antrag stellen.

17.09.2015 UPDATE: 17.09.2015 13:56 Uhr 19 Sekunden

Zagreb (dpa) - Die Route hat sich geändert: Nach Abriegelung der ungarischen Grenze drängen Tausende Flüchtlinge in das EU-Nachbarland Kroatien. Die meisten von ihnen wollen weiter in den Westen. In Deutschland trat der Präsident des Bundesamtes für Migration, Manfred Schmidt, "aus persönlichen Gründen" zurück. Ein Nachfolger soll bald benannt werden. Der Behördenleiter war zuletzt scharf

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?