Plus

GdP: Keinerlei Verständnis für Manipulation von Amri-Akten

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft der Polizei hat die mutmaßliche Manipulation von Ermittlungsergebnissen im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri verurteilt. Die GdP habe dafür keinerlei Verständnis, sagte der Berliner GdP-Sprecher Benjamin Jendro der Deutschen Presse-Agentur. Falls Akten nachträglich verändert und Dinge vertuscht worden seien, sei auch nicht mit möglichem Druck innerhalb der Behörde zu entschuldigen. Der Berliner Innensenator Andreas Geisel hatte gestern öffentlich gemacht, dass Akten zu Amris Drogenhandel nachträglich verändert wurden.

18.05.2017 UPDATE: 18.05.2017 06:26 Uhr 18 Sekunden

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft der Polizei hat die mutmaßliche Manipulation von Ermittlungsergebnissen im Fall des Berliner Attentäters Anis Amri verurteilt. Die GdP habe dafür keinerlei Verständnis, sagte der Berliner GdP-Sprecher Benjamin Jendro der Deutschen Presse-Agentur. Falls Akten nachträglich verändert und Dinge vertuscht worden seien, sei auch nicht mit möglichem Druck innerhalb der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?