Plus Zweijährige Sperre

Strafe "verwässert": Cas halbiert Olympia-Bann Russlands

Der Sportgerichtshof Cas hat die Olympia-Sperre Russlands wegen Manipulation von Doping-Daten von vier auf zwei Jahre verkürzt. Das Land bleibt dennoch von den Olympischen Spielen 2021 in Tokio und 2022 in Peking ausgeschlossen.

17.12.2020 UPDATE: 17.12.2020 05:23 Uhr 2 Minuten, 50 Sekunden
Olympia-Sperre
Der Internationale Sportgerichtshof Cas verkündet das Urteil in der Berufung Russlands gegen den vierjährigen Olympia-Ausschluss. Foto: Hannibal Hanschke/EPA FILE/dpa

Lausanne (dpa) - Russland hat beim Internationalen Sportgerichtshof mit der Halbierung der Olympia-Sperre auf zwei Jahre einen überraschenden Teilerfolg erstritten. In der Sportwelt löste der Richterspruch ein zwiespältiges Echo aus.

Trotz der Strafreduzierung bleibt der Kern der Sanktion bestehen: Die große Sportnation ist von den Olympischen Spielen 2021 in Tokio und den Winterspielen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?