Plus

Zahl der Teilnehmer bei Corona-Demos geht weiter zurück

Die Demos im Zusammenhang mit der Corona-Politik erhalten in Baden-Württemberg immer weniger Zulauf. Am Montagabend gingen rund 33.000 Menschen im Südwesten auf die Straße. In der Vorwoche waren es noch 45.300, eine Woche davor knapp 56.000, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus dem Innenministerium erfuhr. Auch die Anzahl der Versammlungen geht zurück. 249 der 307 sogenannten "Spaziergänge" waren am Montag nicht als Versammlungen angemeldet, sie verliefen aber weitgehend friedlich.

22.02.2022 UPDATE: 22.02.2022 16:30 Uhr 12 Sekunden

Stuttgart (dpa/lsw) - Das Ministerium zählte 28 Gegenveranstaltungen. Erneut waren 2100 Einsatzkräfte im Land im Einsatz. Seit Wochen protestieren vor allem Gegner der Corona-Maßnahmen regelmäßig. Häufig handelt es sich um sogenannte Spaziergänge, bei denen die Organisatoren ihre Treffen nicht als Veranstaltung bei den Behörden anmelden.

© dpa-infocom, dpa:220222-99-241154/2

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.