Plus Wetterphänomen

Saharastaub kommt zurück nach Baden-Württemberg

Nach nicht einmal zwei Wochen soll der Saharastaub in den Südwesten zurückkehren. Das Wetterphänomen trete Dienstag und Mittwoch in Baden-Württemberg in Erscheinung, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Der Saharastaub sei vermutlich nicht so ausgeprägt wie beim letzten Mal. Es sei aber auch dieses Mal möglich, dass die Menschen ihn mit dem Auge wahrnehmen. Zuerst hatten "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" darüber berichtet.

28.03.2022 UPDATE: 28.03.2022 16:04 Uhr 13 Sekunden
Saharastaub
Die Burg Hohenzollern zeichnet sich am Rand der Schwäbischen Alb vor rötlichem Himmel ab.

Stuttgart (dpa/lsw) - Vor zwei Wochen hatte das Wetterphänomen tagelang für spektakuläre Bilder mit einem gelb-rötlichen Himmel und viel Dreck gesorgt. Der Saharastaub kommt, wie der Name schon verrät, aus der Sahara. Er sei zwar kein seltenes Phänomen im Südwesten, eine solch hohe Konzentration sei allerdings ungewöhnlich gewesen.

© dpa-infocom, dpa:220328-99-704833/2

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.