Plus Weltmeisterschaft in Ungarn

Deutsche Medaillen-Hoffnung ruht auf den Florettfechtern

Am letzten Wettkampftag der WM in Budapest fechten am Dienstag nur noch die deutschen Florettspezialisten um Medaillen. Dem Deutschen Fechter-Bund droht wie schon 2018 eine Weltmeisterschaft ohne Edelmetall.

22.07.2019 UPDATE: 22.07.2019 22:13 Uhr 1 Minute, 14 Sekunden
Florettfechter erreichen WM-Finalrunde
Deutschlands Florettfechter Benjamin Kleibrink (l-r), Andre Sanita und Peter Joppich klatschen sich ab. Foto: Marius Becker

Budapest (dpa) - Die letzte deutsche Medaillen-Hoffnung bei der WM in Budapest ruht auf den Florettfechtern. Die vier Vize-Europameister erreichten im Gegensatz zu den Säbelfechterinnen das Viertelfinale am Dienstag.

Der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich, Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink, Luis Klein und André Sanita gewannen das entscheidende Gefecht gegen Japan mit

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?