Plus Statistik

Mikrozensus: Immer mehr Frauen leben von eigener Arbeit

In Hessen leben immer mehr Frauen von ihrer eigenen Arbeit. Wie das Statistische Landesamt in Wiesbaden am Donnerstag nach einer ersten Auswertung des Mikrozensus 2021 bekanntgab, bestritten im vergangenen Jahr 40 Prozent der Frauen ihren Lebensunterhalt aus eigener Erwerbstätigkeit. Damit stieg die Quote im Vergleich zum Jahr 2000 um sechs Prozentpunkte an. Bei den Männern blieb der Anteil mit 50 Prozent hingegen nahezu konstant.

31.03.2022 UPDATE: 31.03.2022 14:36 Uhr 21 Sekunden
Homeoffice
Eine Frau arbeitet im Homeoffice.

Wiesbaden (dpa/lhe) - Rund 21 Prozent der hessischen Bevölkerung und damit rund 1,3 Millionen Menschen gaben im Rahmen des Mikrozensus an, hauptsächlich von Renten- und Pensionszahlungen zu leben. Für acht Prozent der Hessen waren öffentliche Leistungen - wie etwa das Arbeitslosengeld - die Haupteinkommensquelle. Rund 65.000 Menschen finanzierten ihren Lebensunterhalt aus dem eigenen Vermögen.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.