Plus

SMA Solar verfehlt Ergebnisprognose

Der Solartechnikhersteller SMA Solar hat auch sein bereits zweimal gesenktes Ergebnisziel für 2021 verfehlt. Hintergrund sind Probleme mit einem nun gekündigten Servicevertrag für Photovoltaik-Kraftwerke. Zudem enttäuschte SMA Solar mit einem mauen Ausblick für das neue Jahr. Hier belasten Lieferengpässe das Geschäft. Die Aktie geriet am Mittwoch zu Handelsbeginn unter die Räder und verlor zeitweise 21 Prozent.

02.03.2022 UPDATE: 02.03.2022 10:31 Uhr 29 Sekunden
SMA
Photovoltaikanlagen stehen vor dem Hauptsitz des Unternehmens SMA Solar Technology.

Niestetal (dpa) - Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag 2021 mit voraussichtlich 9 Millionen Euro deutlich unter den zuletzt angepeilten 20 Millionen bis 30 Millionen Euro, wie das Unternehmen aus dem hessischen Niestetal am Dienstagabend mitteilte. Der Umsatz landete 2021 bei 984 Millionen Euro.

Für das neue Jahr peilt SMA beim operativen Ergebnis einen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,20 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.