Plus Scheidender DFL-Chef

Seiferts Corona-Kritik an der Politik

Der scheidende Ligachef Seifert appelliert an Fußballer und Gesellschaft, sich impfen zu lassen. Eine Pflicht für weniger als 100 Profis hält er für nicht besonders dringlich. Für die Politik gibt es auch kritische Worte.

27.11.2021 UPDATE: 27.11.2021 10:43 Uhr 1 Minute, 50 Sekunden
Christian Seifert
DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hört zum Jahresende auf. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Rund fünf Wochen vor seinem Abschied als DFL-Geschäftsführer hat Christian Seifert Kritik an der Außendarstellung der Spitzenpolitik in der Corona-Krise geübt.

"In Deutschland hatte ich schon gelegentlich den Eindruck, dass es bei den Ministerpräsidenten-Konferenzen oftmals um die Überschriften für die nachfolgenden Pressekonferenzen ging", sagte der 52-Jährige in

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.