Plus Sandplatz-Turnier

Huber hofft auf Aufschwung im Damen-Tennis

Anke Huber sieht das deutsche Damen-Tennis in einer problematischen Phase. "Die Situation war sicher schon einmal besser", sagte die ehemalige Weltranglisten-Vierte am Donnerstag bei einem Pressegespräch zum anstehenden Stuttgarter Sandplatz-Turnier. "Es ist völlig normal, dass es nach erfolgreichen Jahren ein Loch gibt. Aber junge Spielerinnen kommen nach, und ich hoffe, dass sie in zwei oder drei Jahren wieder auf dem Niveau spielen, auf dem Angelique Kerber viele Jahre über spielte."

07.04.2022 UPDATE: 07.04.2022 18:39 Uhr 26 Sekunden
Anke Huber
Die ehemalige Tennisspielerin Anke Huber.

Stuttgart (dpa) - Die 34 Jahre alte deutsche Nummer eins wird beim Turnier in Stuttgart vom 18. bis zum 24. April antreten, zuvor gibt es die Qualifikation. Neben Kerber, derzeit auf Rang 16 der Weltrangliste, werden auch neun Spielerinnen der Top Ten dabei sein.

Zudem wird Bianca Andreescu ihr Comeback geben. Die Kanadierin, die 2019 die US Open gewinnen konnte, hatte sich kurz nach

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.