Plus "Operation Aderlass"

Erfurter Arzt Mark S. gibt Komplizen preis

Der mutmaßliche Drahtzieher Mark S. hat im Zuge der staatsanwaltschaftlichen "Operation Aderlass" offenbar wichtige Komplizen in seinem Blutdoping-Netzwerk genannt haben. Dies geht aus Dokumenten hervor, die der ARD-Doping-Redaktion vorliegen.

03.05.2020 UPDATE: 03.05.2020 11:43 Uhr 1 Minute, 3 Sekunden
«Operation Aderlass»
Der Erfurter Mediziner Mark S. hat im Zuge der «Operation Aderlass» offenbar wichtige Komplizen genannt. Foto: picture alliance / dpa

München (dpa) - Im internationalen Blutdoping-Skandal soll der mutmaßliche Drahtzieher Mark S. ausgepackt und zentrale Figuren seines Netzwerkes preisgegeben haben.

Das geht offenbar aus Dokumenten eines rechtskräftig abgeschlossenen Gerichtsverfahrens zum Doping im europäischen Ausland hervor, die der ARD-Doping-Redaktion vorliegen. Darin finden sich demnach Aussagen des Erfurter Arztes

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?