Plus Olympia 2021 in Corona-Zeiten

Zwischen Tristesse & Training: Knifflige Tokio-Vorbereitung

In sieben Monaten sollen die Olympischen Spiele in Tokio steigen. Für die Athleten geht es darum, trotz Lockdowns ihr Leistungsniveau zu halten. Doch für nicht wenige wird die Pandemie mental zum Problem.

22.12.2020 UPDATE: 22.12.2020 10:58 Uhr 2 Minuten, 59 Sekunden
Frank Stäbler
Ringer Frank Stäbler bereitet sich nach seiner Covid-19-Erkrankung unter anderem mit einer Atemtherapie auf die Tokio-Spiele vor. Foto: Marijan Murat/dpa

Stuttgart (dpa) - Für Deutschlands Spitzensportler wird es ein Weihnachtsfest zwischen Hoffen und Bangen.

Auf ihrem quälend langen Weg zu den auf 2021 verlegten Sommerspielen in Tokio dürfen die Top-Athleten zwar trotz Corona weiter ihren Sport ausüben, die Sorgen der Pandemie aber belasten auch sie. Inmitten der Ungewissheit, ob und wie Olympia in Japan im nächsten Jahr stattfinden

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?