Plus Neujahrsfest

Grün, Rot, Gelb und Weiß: Tausende feiern Newroz

Bei strahlendem Sonnenschein haben Tausende Menschen in Frankfurt das kurdische Neujahrsfest Newroz gefeiert. Die Polizei berichtete von rund 15.000 Besuchern. Es war die zentrale Newroz-Feier in Deutschland, entsprechend reisten Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet an, viele von ihnen in Bussen. Ein Polizeisprecher sprach von einem friedlichen Verlauf.

19.03.2022 UPDATE: 19.03.2022 03:48 Uhr 33 Sekunden
Zentrale Feier zum Kurdischen Neujahrsfest Newroz
Ein Mann tanzt auf dem kurdischen Newroz-Fest in Frankfurt.

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Zahlreiche Menschen schwenkten Fahnen in Grün, Rot, Gelb und Weiß oder waren in diesen Farben Kurdistans gekleidet. Vereinzelt waren auch Fahnen mit dem Bild des inhaftierten Kurdenführers Abdullah Öcalan zu sehen. In einem Fall stürzte eine Drohne mit einer Fahne ab, verletzt wurde niemand, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Fahne mit einem Motiv der verbotenen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.