Hintergrund KOlonialismus heidelberg

25.06.2020 UPDATE: 25.06.2020 20:00 Uhr 32 Sekunden
Dr. Caroline Authaler. Foto: pr

> Kolonialgeschichte in Heidelberg: Doktoranden der Universität Heidelberg begannen 2012, die kolonialen Spuren in der Stadt zu erforschen, unter ihnen die Historikerin Dr. Caroline Authaler. Sie gründeten den Verein "SchwarzWeiss".

> Virtueller Standrundgang: Auf der Seite www.koloniale-spuren-heidelberg.de hat der Verein Orte mit kolonialem Bezug in einer Karte verzeichnet und stellt Rechercheergebnisse vor.

> Vom Verein zum Arbeitskreis: Viele Gründungsmitglieder haben Heidelberg mittlerweile verlassen, ab Herbst 2020 wird daher ein neuer Arbeitskreis zu Kolonialismus und Erinnerungskultur mit den Forschungsergebnissen weiterarbeiten. Beteiligt sein werden unter anderem das städtische Amt für Chancengleichheit, Mosaik Deutschland e.V., Migration Hub Heidelberg und das Kulturhaus Karlstorbahnhof.

> Wie es weitergeht: Dr. Caroline Authaler sorgt von Düsseldorf aus weiterhin für die wissenschaftliche Begleitung des Projekts. Unterstützung erhält sie von dem Kulturanthropologen Dr. Antony Pattathu, der in Heidelberg lebt und an der Universität Tübingen zu Dekolonisierung forscht. jul