Hintergrund Einbruch Tipps Polizei

10.11.2020 UPDATE: 10.11.2020 13:11 Uhr 1 Minute, 17 Sekunden

Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen

Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Mannheim führt mit Ihren Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen sicherungstechnische Beratungen zum Einbruchschutz durch. Diese Beratungen sind für die Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen kostenlos und werden unmittelbar vor Ort in den Wohnungen und Häusern durchgeführt. Termine können unter folgenden Telefonnummern vereinbart werden:

> Stadtkreis Mannheim: 0621/174-1212

> Stadtkreis Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis: 0621/174-1234

 Im Rahmen der Beratung werden mögliche Schwachstellen aufgezeigt und zusammen mit den Wohnungsinhabern besprochen. Eine sicherungstechnische Empfehlung wird in Form einer schriftlichen Schwachstellenanalyse verfasst. Zudem erhalten die Wohnungsinhaber Informationen über das richtige Verhalten zur Verhinderung von Einbrüchen und zur möglichen Konfrontation mit einem Einbrecher.

Viele Einbrüche können bereits durch einfache Verhaltensregeln verhindert werden.

Die wichtigsten Tipps Ihrer Polizei:

> Verschließen Sie Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.

> Vorsicht: Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.

> Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.

> Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie immer zweifach ab - auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen.

> Deponieren Sie Ihren Haus- der Wohnungsschlüssel niemals draußen. Einbrecher kennen jedes Versteck!

> Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, sondern zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie Türspion und Sperrbügel.

> Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn. Denn in einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher kaum eine Chance. - Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.

> Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und sprechen Sie diese an.

> Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern Kellertüren stets verschlossen sind.

> Betreuen Sie die Wohnung länger abwesender Nachbarn, indem Sie zum Beispiel den Briefkasten leeren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken.

> Alarmieren Sie bei Gefahr und bei verdächtigen Wahrnehmungen von Personen und/oder Fahrzeugen über Notruf 110 sofort die Polizei.