Plus Europa League

Party-Pause: Eintracht sucht neue Europa-Identität

Wild, offensiv und attraktiv: Der Auftakt gegen Arsenal war ein Europapokal-Spiel, wie man es von Eintracht Frankfurt gewohnt ist - nur mit ganz anderem Ausgang. Die Gründe dafür sind offensichtlich.

20.09.2019 UPDATE: 20.09.2019 07:33 Uhr 2 Minuten, 10 Sekunden
Eintracht Frankfurt - FC Arsenal
Bukayo Saka (r) stellte die Frankfurter Abwehr vor Probleme. Foto: Uwe Anspach

Frankfurt/Main (dpa) - Ein bisschen Sehnsucht nach seiner furiosen "Büffelherde" und den glorreichen Europa-League-Abenden konnte Adi Hütter nicht verbergen.

Am spektakulären 0:3 gegen den Vorjahresfinalisten FC Arsenal gefiel dem Trainer von Eintracht Frankfurt vieles - nur nicht das ernüchternde Ergebnis. "Man darf eins nicht vergessen: Wir haben Spieler zu ersetzen, die letztes Jahr

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?