Plus Bundesliga

Coronavirus-Krise: Kritik an BVB-Chef Watzke nimmt zu

Borussia Dortmunds Clubchef Watzke muss sich weiter Kritik für seine als unpassend und unsolidarisch empfundenen Aussagen zur Coronavirus-Krise gefallen lassen. Dabei ist auch die BVB-Aktie trotz einer angedeuteten Erholung am Dienstag an der Börse abgeschmiert.

17.03.2020 UPDATE: 17.03.2020 12:43 Uhr 1 Minute, 12 Sekunden
In der Kritik
Steht nach seinen Aussagen zur Corona-Krise in der Kritik: Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund. Foto: Arne Dedert/dpa

Dortmund (dpa) - Die Kritik an Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke für dessen Aussagen zum Umgang mit dem Coronavirus reißt nicht ab.

In Thomas Röttgermann und Helge Leonhardt warfen Clubchefs aus der ersten und zweiten Liga dem BVB-Boss eine in der Situation unpassende und unsolidarische Haltung vor. "Ich weiß nicht, was ihn dazu getrieben hat, das zu sagen. Ich halte

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?