Higru

02.11.2023 UPDATE: 01.11.2023 06:00 Uhr 41 Sekunden

Ein Weltmeister und Weltrekordler beim TSV Heinsheim: Die Verpflichtung von Karlos Nasar hat in der Gewichtheber-Szene viel Staub aufgewirbelt. "Es gab da ein paar Leute, die waren richtig beleidigt. Ein Vorwurf lautete: ,Das Geld hätte man doch besser in die Jugendarbeit stecken können’", sagt Abteilungsleiterin Martina Dosquet und kontert: "Man kann uns ja viel vorwerfen, aber nicht, dass wir unsere Jugendarbeit vernachlässigen."

Klar ist: Weltklasse-Athleten wie Karlos Nasar und Bozhidar Andreev heben nicht zum Nulltarif. Aber sie könnten andernorts weit mehr verdienen. "Bozhidar hatte viel bessere Angebote. Aber er wollte unbedingt bei uns bleiben. Wir haben – auch dank Iliyan Tzankov – einen sehr guten Ruf in Bulgarien." Im Falle von Karlos Nadar sei es sein Trainer gewesen, der den Kontakt gesucht habe. "Er ist auf uns zugekommen", sagt Dosquet, die klarstellt: Harakiri-Abenteuer ist der TSV nicht eingegangen. "Wir haben es so finanziert, dass wir es uns drei, vier Jahre leisten können. Normalerweise planen wir für einen Zeitraum von zehn Jahren." Der ein oder andere Sponsor sei entgegengekommen, außerdem werde man 2024 nicht nur eine Bezirks-, sondern auch zwei baden-württembergische Meisterschaften ausrichten. esc