Müller: "Die Mannschaft liegt am Boden!"

Der Manager am Tag nach dem Abstiegsduell  

24.02.2013 UPDATE: 24.02.2013 14:03 Uhr 49 Sekunden
Santana, Kirchhoff, Pogatetz - Hoffenheims Kandidaten

Der Manager am Tag nach dem Abstiegsduell

Manager Andreas Müller war am Vormittag zu Gast beim "Sport-1-Doppelpass". Zur aktuellen Situation sagte er: "Ich denke, wenn man sieht, wie die Mannschaft trainiert und wie unser Trainerteam um Marco Kurz die Mannschaft vorbereitet und einstellt, da kann ich nichts finden, was nicht zielgerichtet ist. Und deswegen war das gestern eine wahnsinnige Enttäuschung, das war schlicht eine Katastrophe, wie sich unsere Mannschaft in der Situation präsentiert hat. Ich habe nach dem Spiel gegen Stuttgart stark auf die Mannschaft genagelt. Aber ich glaube, die Mannschaft liegt jetzt am Boden, gerade nach dem Spiel gestern. Und es ist jetzt nicht an der Zeit, da weiterzumachen. Wir müssen der Mannschaft Vertrauen geben, wir müssen weiter so intensiv arbeiten, dann wird sich auszahlen, was Marco Kurz mit seinem Trainerteam Tag für Tag macht. Sicherlich ist richtig, dass wir innerhalb der Mannschaft nicht die Leader haben, die in einer Situation mitreißen könne, das fehlt uns ganz klar!

Später ergänzte Müller: "Es ist sicherlich so, dass wie sehr talentierte Spieler haben, da ist Qualität vorhanden. Aber wo ich große Zweifel habe, das ist einfach der Charakter der Mannschaft. In einer Situation, in der die Mannschaft in den Abstiegskampf geraten ist, ist das von heute auf morgen nicht aus der Mannschaft rauszukriegen."

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.