Jaissle und Obasi sind wieder dabei

Die beiden Hoffenheimer Langzeitverletzten Matthias Jaissle und Chinedu Obasi haben Teile des Mannschaftstrainings absolviert    

15.09.2010 UPDATE: 15.09.2010 15:46 Uhr 48 Sekunden
Jaissle und Obasi sind wieder dabei

Die beiden Hoffenheimer Langzeitverletzten Matthias Jaissle und Chinedu Obasi haben Teile des Mannschaftstrainings absolviert

 

 

Neben zwei schlechten Neuigkeiten wegen der Verletzungen von Isaac Vorsah und Josip Simunic hatte Trainer Ralf Rangnick am Dienstagmittag auch etwas Positives zu vermelden: "Matze Jaissle und Chinedu haben heute Teile mit der Mannschaft mittrainiert." Jaissle, der bereits in der vergangenen Woche ins Mannschaftstraining schnuppern durfte, und Obasi sollen nun "Schritt für Schritt" an die Belastungen im Mannschaftstraining herangeführt werden. "In den nächsten zwei Wochen" sind die beiden aber ganz sicher  "noch kein Thema", schätzt Rangnick und auch danach müsse man erst sehen, wie sei die Belastungen wegstecken. 

Für Jaissle und Obasi ist es dennoch ein großer Schritt. Jaissle trainierte zuletzt im Dezember 2009 mit der Mannschaft, wurde anschließend von Schmerzen am Kreuzband im linken Knie und einer Verletzung am rechten Fersensporn wieder zurückgeworfen. Chinedu Obasi spielte zuletzt am achten Mai für Hoffenheim, ehe er mit Nigeria zur WM flog. Dort erlitt Obasi einen Ermüdungsbruch im Schienbein. Der Stürmer kam dabei nur ganz knapp um eine Operation herum, die ihn für ein ganzes Jahr außer Gefecht gesetzt hätte. Nach Wochen der Ungewissheit sieht es nun so aus, als könne man in einigen Wochen mit den beiden Langzeitverletzten wieder rechnen.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.