Alaba - TSG bekommt Konkurrenz von Bolton

Die Bolton Wanderers haben Interesse an einer Leihe von David Alaba - Schalke und Hamburg ebenfalls    

29.06.2011 UPDATE: 29.06.2011 09:22 Uhr 54 Sekunden
Alaba - TSG bekommt Konkurrenz von Bolton

Die Bolton Wanderers haben Interesse an einer Leihe von David Alaba - Schalke und Hamburg ebenfalls

 

 

"Ich gehe auch davon aus, dass David Alaba zu seinem Trainingsauftakt in München sein wird", sagte Bayerns Christian Nerlinger am Montag. Auch Alaba hatte sich am Montag in diese Richtung geäußert. Ein weiteres Jahr in Hoffenheim - darauf hofft vor allem 1899 Hoffenheims Manager Ernst Tanner, der "weiterhin verhalten optimistisch" ist, Alaba ein Jahr von München ausleihen zu können. Doch Tanners Optimismus wird auf eine erneute Probe gestellt. Laut englischer Medien soll nun auch der Premier League-Klub Bolton Wanderers an einem Leihgeschäft von Alaba interessiert sein. Das berichtete die Daily Mail am Dienstag. "Alaba war an Hoffenheim ausgeliehen. Bolton ist an einem gleichen Deal interessiert", schreibt das Blatt. Ob Alaba tatsächlich ausgeliehen wird, oder in München bleiben wird, hängt wesentlich davon ab, ob Bayern sich im Mittelfeld verstärkt. Der Transfer von Arutro Vidal (Bayer Leverkusen) zieht sich hin und daran gekoppelt könnte die Entscheidung über Alabas nahe Zukunft zur Hängepartie werden.

Mittlerweile sind auch andere Bundesligisten in den Poker eingestiegen. Laut SportBild sollen Hamburg und Schalke Interesse an Alaba zeigen. Doch der 19-Jährige wiegelt ab: "Ich persönlich denke, dass ein weiteres Jahr Hoffenheim meiner Entwicklung guttun würde", so Alaba in SportBild. "Ich weiß, dass auch andere Vereine an mir dran sind. Aber ich tendiere schon zu Hoffenheim, denn ich bin dankbar für die Chance, die mir dort gegeben wurde."

 

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.