Plus Schriesheim

Mit Briefen politische Gefangene befreien

"Amnesty International"-Gruppe eröffnete den Briefmarathon im Rathaus. Die Aktiven hatten sich mehr Interesse aus Kommunalpolitik erhofft.

21.11.2022 UPDATE: 21.11.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 46 Sekunden
Ein Brief landet im Müll, aber Hunderttausende sind nicht zu ignorieren: Lilo Frenkel (2.v.r.) und Bürgermeister Christoph Oeldorf (r.) gaben den Startschuss für die Aktion. Fotos: Kreutzer

Schriesheim. (max) Die vielen Berichte über Gewalt und Unterdrückung in der Welt können einen lähmen. Dabei ist Helfen ganz leicht. Zum Beispiel mit einer Unterschrift, die zur Befreiung politischer Gefangener beitragen kann. Am vergangenen Donnerstag eröffnete die "Amnesty International"-Gruppe Schriesheim/Ladenburg den diesjährigen Briefmarathon "Schreib für Freiheit". Rund um den Tag der

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.