Plus Gaskrise in Nußloch

Schwimmenlernen geht vor Sparen

Eine Badschließung ist nach der Analyse vom Tisch. 13 Prozent Einsparung sollen die Maßnahmen in den kommunalen Gebäuden bringen.

27.09.2022 UPDATE: 27.09.2022 06:00 Uhr 3 Minuten, 1 Sekunde
Unter anderem wird im Rathaus das meiste Gas verbraucht. Foto: Lahm

Von Benjamin Miltner

Nußloch. Was wiegt schwerer: Den größten Hebel zum Gas Sparen anpacken, das örtliche Schwimmbad geschlossen lassen und allein damit 14 Prozent des kommunalen Verbrauchs einsparen? Oder eine wichtige Freizeitmöglichkeit für Familien und vor allem das Schwimmenlernen nach zwei Jahren Corona-Trockenpause ermöglichen?

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.