Bammental

Die Lust am Musizieren lebt

Die Chöre und das Orchester des Gymnasiums traten nach zwei Jahren wieder auf.

31.05.2022 UPDATE: 01.06.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 2 Sekunden
Endlich wieder in voller Stärke trat auch das Bammentaler Schul-Orchester auf. Foto: Alex

Von Meike Paul

Bammental. Mit gut geölten Stimmen und seit September wieder eingespielten Instrumenten bestritten die Schüler des Gymnasiums Bammental nun ihr Sommerkonzert. Nach zweijähriger Abstinenz war dies ein wichtiger Meilenstein in der musikalischen Lehre der Einrichtung. Volker Konetschny, Leiter des Unterstufenchores und Fachbereichsleiter Musik, war bei der Begrüßung in der vollbesetzten Mensa außer sich vor Freude. "Singen war lange Zeit überhaupt nicht möglich, dann nur mit Maske und auf Abstand. Umso mehr freut es uns, dass die Lust am Musizieren und Singen ungebrochen ist." Die verschiedenen AGs seien nun wieder in vollem Betrieb und man dürstete danach, das Gelernte zu präsentieren.

Den Anfang der Veranstaltung machte der Unterstufenchor. Die Goldkehlchen sangen den liberianischen Folk-Song Banuwa und das israelische Lied "Shalom chaverim – Hevenu shalom". Dass neben Gesangstechniken auch Werte und eine kulturoffene Einstellung vermittelt werden, merkte man dem freudestrahlenden Chor an. Mit ein paar Tanzschritten betonten die Schüler ihre Songtexte. Sie hatten sich zu "Es führt über den Main" auch ein paar schauspielerische Einlagen ausgedacht. Bei "Alles nur geklaut" von den "Prinzen" wippten auch die Zuhörer mit.

Beim letzten Stück – "Lemon tree" von "Fools Garden"– erhielten die jungen Sänger Unterstützung von den großen. Konetschny erklärte, dass es sich um ehemalige Mitglieder des Unterstufenchores handle, die noch einmal vor ihrem Schulabschluss mitwirken wollten. Dass die jungen Menschen am Ball geblieben sind und "auch weiterhin musikalisch sind", bestätigte Konetschny in seinem Tun. Eine unterzeichnete Tasse der Mitwirkenden wird den Lehrer noch lange an die gemeinsame Zeit erinnern.

Dann wurde es voll auf der Bühne: Theresia von Erdmann übernahm mit ihrem Mittel- und Oberstufenchor. Auch sie begleitete am Klavier, präsentierte mit ihren 17 Sängern geistliche Songs wie "Gratias Agimus Tibi" oder "Caritas Canon", weltliche Titel wie Disneys "Die Schöne und das Biest" oder "California Dreamin" von "The Mamas and the Papas”.

Auch interessant
Kriminalstatistik Bammental: Die Gemeinde ist wieder ein sicheres Pflaster
Waldschwimmbad Bammental: Sogar aus der Schweiz kam ein Badegast
"Sind nicht Klein-Chicago": In Bammental geht's heftiger zu als in Neckargemünd

Wie schwierig es sei, Musik für eine solche Veranstaltung auszuwählen, brachte Ingo Schlüchtermann, Leiter des Bammentaler Schul-Orchesters (BSO) auf den Punkt: " Heute zeigen wir ein Drittel unseres einstündigen Programms". Mit Tandempartner Tim Evers hat der musikalische Leiter seine 48 Schüler fit gemacht. "Endlich wieder in voller Stärke musizieren", freute sich Schlüchtermann auf dem Weg von der ...

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.