Bad Mergentheim

Halbe Million Euro Schaden nach mutmaßlichem Betrug mit Corona-Tests

Ermittler stellten bei einer Durchsuchung unter anderem Konten, Bargeld und ein Fahrzeug sicher.

12.05.2022 UPDATE: 12.05.2022 17:02 Uhr 13 Sekunden
Foto: dpa

Bad Mergentheim. (dpa) Der Betreiber einer Corona-Teststation in Bad-Mergentheim im Main-Tauber-Kreis soll mit falschen Abrechnungen rund 500.000 Euro kassiert haben. Ermittler stellten bei einer Durchsuchung unter anderem Konten, Bargeld und ein Fahrzeug sicher, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der 50-Jährige soll die Teststation von Mai bis September 2021 betrieben haben. Der Haftbefehl gegen ihn wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.