Mannheim

43-Jährige erliegt nach Unfall ihren Verletzungen (plus Video)

Nach dem Unfall auf Brücke über den Rangierbahnhof war die B36 am Samstag mehrere Stunden voll gesperrt. Mehrere Schwerverletzte kamen ins Krankenhaus, eine Fahrerin starb später.

08.06.2024 UPDATE: 10.06.2024 13:22 Uhr 1 Minute, 7 Sekunden
Foto: PR-Video

Mannheim. (pol/rl) Der schwere Unfall auf der Bundesstraße B36 am Samstagnachmittag hat ein Todesopfer gefordert. Die 43-jährige Fahrerin eines von einem VW-Passat-Fahrer gerammten Fiat erlag am Montagmittag ihren Verletzungen, teilte die Polizei mit

Der Unfall ereignete sich am Samstag gegen 14 Uhr, als der 51-jährige VW-Fahrer in Richtung Norden über die B36 gerast war. Augenzeugen zufolge soll er bereits in einer Baustelle weit schneller als die vorgeschrieben 50 km/h gefahren sein. Zudem fiel er durch mehrere riskante Fahr- und Überholmanöver auf.

Dabei touchierte er zunächst einen Peugeot und riss dabei dessen Außenspiegel ab. Auf der Brücke am Rangierbahnhof kam es dann nahe der SAP-Arena kurz darauf zu dem letztlich tödlichen Unfall: Als ein Fiat und ein Ford auf zwei Spuren nebeneinander fuhren, wollte der 51-Jährige zwischen den beiden Autos überholen. Dabei rammte er beide Fahrzeuge, der Fiat wurde mit großer Wucht gegen die rechte Leitplanke geschleudert. Im weiteren Verlauf prallte der VW dann noch auf einen BMW. 

Während die Insassen im Ford unverletzt blieben und die beiden im BMW nur leicht verletzt waren, kamen die 43-jährige Fiat-Fahrerin, deren Beifahrerin sowie der 51-jährige Unfallfahrer mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Fiat-Fahrerin schwebte zu dem Zeitpunkt bereits in Lebensgefahr.

Die B36 war nach dem Unfall für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten bis kurz nach 18 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Ein Sachverständiger und eine Drohne wurden zur Ursachenermittlung hinzugezogen.

Am Montag meldete die Polizei dann, dass die 43-jährige Fiat-Fahrerin gegen Mittag ihren Unfallverletzungen im Krankenhaus erlegen war.

Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrsdienst Heidelberg unter der Telefonnummer 0621/174-4111 zu melden. Dabei geht um die Frage, ob der 51-jährige Fahrer des silbernen VW-Passats bereits im Stadtgebiet Mannheim durch riskante Fahrmanöver aufgefallen ist. 

Der entstandene Sachschaden wird auf mehr als 22.000 Euro geschätzt.

Ort des Geschehens

Update: Montag, 10. Juni 2024, 13.22 Uhr