Eberbacher Kuckucksmarkt

Zum 85. kommt wieder ein Riesenrad

Pech des Nostalgie-Rads wird zum Glücksfall: Der Kuckucksmarkt bekommt mit dem "Colossus" seinen Blickfang.

03.08.2022 UPDATE: 03.08.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 13 Sekunden
Sie freuen sich auf den 85. Eberbacher Kuckucksmarkt: (v.l.) Christian Groll, Peter Reichert, Alfred Groll, Bernhard Walter, Tobias Soldner und Roland Brandt. Foto: Peter Bayer

Von Peter Bayer

Eberbach. Es war für Bürgermeister Peter Reichert ein besonderer Pressetermin am gestrigen Nachmittag im Rathaus. Nach zwei Jahren Pause wird es vom 26. bis 30. August endlich den 85. Eberbacher Kuckucksmarkt geben. Mit über 100 Schaustellern und Händlern wird er wieder ein Anziehungspunkt für viele Besucher aus Nah und Fern sein. Optischer Anziehungspunkt wird das 35 Meter hohe "Colossus" mit seinen 26 Gondeln sein. Zum ersten Mal seit 2008 gibt es wieder ein Riesenrad auf dem Festgelände in der Au.

Drei Zelte, fünf Ausschankbetriebe, acht Fahr- und Laufgeschäfte, zwölf Eis- und Süßwarenstände, vierzehn Imbissbetriebe, neun Spiele- oder Verlosungsstände sowie rund fünfzig Händler und Aussteller warten auf dem rund 22.000 Quadratmeter großen Festgelände auf möglichst viele Besucher. Dabei wurde versucht, so gut wie möglich jene Schausteller zu berücksichtigen, die 2020 oder 2021 bei den letztlich wegen der Corona-Pandemie abgesagten Veranstaltungen gekommen wären, so KTS-Leiter Tobias Soldner. Dies sei aber nicht immer möglich gewesen, auch bei den Schaustellern und Händlern hätte Corona Spuren hinterlassen. Angestammte Geschäfts hätten zum Teil aufgegeben, so dass deutlich weniger unterwegs seien.

Erst letzte Woche sei die Planung abgeschlossen worden, informierte Soldner. Alle großen Plätze seien voll. Das Nostalgie-Riesenrad wird es in diesem Jahr nicht geben, weil der Motor kaputt ist. Des einen Pech, ist in dem Fall des anderen Glück. Auf eine Anzeige meldete sich die Firma Göbel aus Worms. So wird sich gegenüber dem Festzelt nach 14 Jahren erstmals wieder ein Riesenrad auf dem Kuckucksmarkt drehen. Daneben gibt es noch sieben weitere Fahrgeschäfte wie den Musikexpress "Starlight oder "The Shake". Für die Jüngeren gibt es die Kinderwelt, die Kinderachterbahn "Crazy Jungle" oder den Babyflug "Kindertraum. Fehlen darf natürlich nicht der Autoscooter.

Für Stimmung wollen an allen fünf Tagen verschiedene Musikgruppen in den drei Zelten – Festzelt, Mostzelt und Cha-Cha – sorgen. Damit die Kleinen in dem ganzen Trubel den Eltern nicht verloren gehen, gibt es wieder den "Kinderfinder". Die Armbänder werden im Marktbüro ausgegeben. Als Souvenir gibt es in diesem Jahr den zweiten von drei Teilen des Werbemotivs des ersten Eberbacher Kuckucksmarkts, der Pin ist limitiert auf 500 Stück. Er ist zum Preis von zwei Euro im Marktbüro oder vorab bei der ...

Auch interessant
Eberbach: Was passiert mit der Fähre "Frischling"?
Eintreten und überraschen lassen: Küferei-Museum Eberbach ist geöffnet
70 Jahre Baden-Württemberg: Eberbach zwischen Krieg und Südweststaat
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.