Kommunalwahl 2024

CDU holt absolute Mehrheit im Gemeinderat Limbach (plus Portrait-Fotogalerie)

Die Grünen verlieren rund vier Prozent an Zustimmung, behalten aber einen Sitz.

20.06.2024 UPDATE: 20.06.2024 18:15 Uhr 4 Minuten, 30 Sekunden
Das Limbacher Rathaus. Foto: Ursula Brinkmann

Von Tanja Radan

Limbach. Im Limbacher Gemeinderat gibt es einige neue Gesichter: Ein Drittel der Gewählten ist neu im Gremium. So gibt es eine gute Mischung aus erfahrenen und neuen Gemeinderäten. Die CDU konnte viele Stimmen gewinnen, die FWL blieben konstant, und die SPD konnte sich geringfügig verbessern. Das Ergebnis des GAL spiegelt den bundesweiten Trend wider: Die Grünen mussten Einbußen hinnehmen und haben nur noch einen Sitz im Limbacher Gemeinderat. Die RNZ hat die Fraktionen und Bürgermeister Thorsten Weber jeweils um ein Statement zur Gemeinderatswahl gebeten.

CDU-Gemeinderatsfraktion: "Die CDU konnte in der Großgemeinde Limbach elf von 20 Mandate für den kommenden Gemeinderat erzielen und hat ein Mandat mehr erreicht als in der aktuellen Wahlperiode. Bei einer insgesamt geringen Gesamtzahl von abgegebenen Stimmen konnten über 900 Stimmen hinzugewonnen werden. Wir sind mit dem Wahlergebnis sehr zufrieden und sind uns dieser Verantwortung gegenüber den Bürgern bewusst. Als Erfolg sehen wir, dass wir 21 Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl gewinnen konnten. In allen Ortsteilen hatten wir mindestens so viele Kandidatinnen und Kandidaten nominiert, wie zu wählen waren. Die Suche nach Kandidaten hat sich in der aktuellen politischen Stimmungslage als nicht einfach erachtet. Wir haben eine sehr gute Mischung aus erfahrenen und jungen Gemeinderatsmitglieder im künftigen Gremium. Der Dank gilt allen Kandidatinnen und Kandidaten aller Gruppierungen und Parteien, die sich zur Wahl gestellt haben und Bereitschaft gezeigt haben, Verantwortung zu übernehmen."

Freie Wähler: "Die FWL haben im Vergleich zu 2019 ein nahezu identisches Ergebnis wie bei der Gemeinderatswahl 2024 erzielen können (2019: 9016 Stimmen/2024: 8713 Stimmen). Die Anzahl der Gemeinderäte der FWL blieb hierbei konstant bei sechs Sitzen. Dieses Ergebnis freut uns trotz der leichten Stimmeinbußen, da ein Großteil der Gemeinderatsfraktion 2019 bis 2024 aus Alters-, aber auch aus privaten Gründen nicht mehr als Kandidat oder Kandidatin zur Verfügung gestanden haben. Wir sind in diesem Jahr folglich mit einem überwiegend neuen und unbekannten, aber auch verjüngten und dynamischen Team von Bewerbern angetreten. Dies wurde in Kombination mit den in der Vergangenheit erbrachten Leistungen der bisherigen Gemeinderäte der FWL vom Wähler gewürdigt. Wir freuen uns in jedem Fall über die übertragenen Mandate im Gemeinderat Limbach und werden uns für die Belange und das Wohl der Gemeinde und vor allem deren Bürger einsetzen, und dies, wie im Limbacher Gemeinderat üblich, fraktionsübergreifend, gemäß unserem Motto: ,Bunte Argumente statt Parteifarben‘. Einen herzlichen Dank möchte ich an dieser Stelle auch an die nicht zum Einsatz gekommenen Kandidaten und Kandidatinnen der Ortschaftsräte, des Gemeinderats und des Kreistags aussprechen, da dieses Engagement keine Selbstverständlichkeit darstellt und auch diese zu dem vorliegenden Wahlergebnis beigetragen haben."

SPD Ortsverein: "Nach einer schwierigen Kandidatenfindung ist es unserem SPD-Ortsverein, wie in den vergangenen 50 Jahren, doch wieder möglich geworden, eine eigene Kandidatenliste in Limbach zu präsentieren. Entgegen dem allgemeinen Trend konnte die SPD-Liste ihren Stimmenanteil gegenüber der letzten Kommunalwahl geringfügig verbessern. Dies betrachten wir als Bestätigung unser Arbeit in der Gemeinde Limbach. Mit der bereits bisher im Gemeindegremium vertretenen Gemeinderätin Jutta Pattengale-Wetterauer und den Gemeinderäten Jürgen Braach und Valentin Kern stellen wir erneut in Fraktionsstärke drei Mandatsträger im Limbacher Gemeinderat. Unser Ziel ist es, dass wir uns zusammen mit den übrigen Gemeinderatskollegen im kollegialen Miteinander weiterhin um die Sicherstellung der Infrastruktur und für die Fortentwicklung der Gemeinde Limbach einsetzen."

Grüner Arbeitskreis: "Das Ergebnis der Gemeinderatswahl und der Verlust eines Sitzes ist für uns sehr enttäuschend, aber dies ist das Ergebnis einer demokratischen Wahl. Es war aber ein Stück weit zu befürchten, da in drei Ortsteilen keine Kandidatinnen und Kandidaten gefunden wurden und auch in Limbach selbst als einwohnerstärkstem Ortsteil lediglich zwei Bewerberinnen für unsere Liste antraten. Das ordentliche örtliche Ergebnis der Kreistagswahl (10,6 Prozent), wo eine breitere Repräsentanz örtlicher grüner Kandidatinnen und Kandidaten gegeben war, bestätigt diese Einschätzung. Die bundesweite Anti-Ampel- und Anti-Grünen-Stimmung tat ihr Übriges. Genug gejammert – es gibt viele Aufgaben in Gemeinde und Region, zu deren konstruktiver und nachhaltiger Lösung beizutragen wir angetreten sind – also werden wir das auch weiter tun!"

Bürgermeister Thorsten Weber: "Alle fünf Jahre wird mit der Gemeinderatswahl eine sehr komplexe Wahl durchgeführt. Dadurch gingen auch bei dieser Wahl wieder durch Missverständnisse beim Kumulieren und Panaschieren sehr viele Stimmen, gerade für die in einzelnen Wahlbezirken wohnenden Kandidierenden, verloren – trotz umfangreicher Informationen und Merkblätter im Vorfeld. Das ist aus meiner Sicht sehr bedauerlich und sollte zu einer kritischen Reflexion des aktuellen Wahlsystems führen. Ansonsten hat die Durchführung der Wahl(en) bei uns reibungslos funktioniert, wofür ich allen Helferinnen und Helfern herzlich danken möchte.

Durch das Wahlergebnis wird sich bei uns in Limbach der neue Gemeinderat um einen Sitz auf 21 Sitze verkleinern. Genau ein Drittel der Mitglieder ist neu im Gemeinderat. Ein weiteres Mitglied war bisher schon als Ortsvorsteher beratend dabei und wurde jetzt zum Gemeinderat gewählt. Insofern hat sich das Gesicht unseres Hauptorgans erkennbar geändert. Ich bin aber weiter fest davon überzeugt, dass wir auch mit dem neuen Gemeinderat unsere Gemeinde mit den sieben Ortsteilen im bisherigen, guten Einvernehmen sach- und lösungsorientiert weiterentwickeln werden.

Die kurz- und mittelfristig auf uns zukommenden Herausforderungen im Bereich unserer Pflichtaufgaben, wie zum Beispiel die Abwasserbeseitigung, die Wasserversorgung oder die verpflichtende Ganztagsgrundschule, werden für unsere kleine Gemeinde gewaltig sein. Emotionale Themen, wie die Unterbringung Geflüchteter oder der Umgang mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien, sind bereits in der politischen Diskussion, und Lösungen müssen gefunden werden. Vorgenanntes ließe sich um viele, viele weitere Verpflichtungen erweitern. Wir müssen all diese Aufgaben auch in der anstehenden Legislaturperiode im bisherigen, aus meiner Sicht tollen Miteinander im Gremium angehen und weiter gemeinsam an einem Strang ziehen. Dass das Finden von guten Lösungen nicht immer einfach sein wird, versteht sich dabei von selbst."


Das Ergebnis im Überblick:

Limbach 2024 2019
Wahlbeteiligung 67,57 % 67,3 %
CDU 52,49 % 48,5 %
SPD 13,58 % 13,3 %
Freie Wähler 26,77 % 27,0 %
GAL 7,16  % 11,2 %



Ortschaftsrat Balsbach:

Wahlvorschlag Bewerber Mandat Stimmen
CDU Hennegriff, Michael Direktmandat 183
CDU Throm, Thomas Direktmandat 181
CDU Schwing, Daniel Direktmandat 164
CDU Link, Manuel Direktmandat 163
CDU Ebert, Andreas Direktmandat 162
CDU Schwing, Bernd Direktmandat 153

Ortschaftsrat Heidersbach:

Wahlvorschlag Bewerber Mandat Stimmen
Bürgerliste Heidersbach Heid, Michael Direktmandat 258
Bürgerliste Heidersbach Hemberger, Alexander Direktmandat 229
Bürgerliste Heidersbach Sauer, Stefam Direktmandat 218
Bürgerliste Heidersbach Rhein, Simon Direktmandat 209
Bürgerliste Heidersbach Wursthorn, Ralf Direktmandat 201
Bürgerliste Heidersbach Koller, Markus Direktmandat 195

Ortschaftsrat Laudenberg:

Wahlvorschlag Bewerber Mandat Stimmen
CDU Roos, David Direktmandat 210
CDU Schell, Patrick Direktmandat 164
CDU Hüsken, Jens Direktmandat 154
CDU Fertig, Florian Direktmandat 144
FWL Zimmermann, Thomas Direktmandat 225
FWL Baumbusch, Uwe Direktmandat 157

Ortschaftsrat Limbach:

Wahlvorschlag Bewerber Mandat Stimmen
SPD Kern, Valentin Direktmandat 539
SPD Braach, Jürgen Direktmandat 485
FWL Schweikert, Simon Direktmandat 422
FWL Pabst, Melanie Direktmandat 326
CDU Bangert, Josef Direktmandat 567
CDU Neumann, Chris Direktmandat 384

Ortschaftsrat Krumbach:

Wahlvorschlag Bewerber Mandat Stimmen
Krumbacher Liste Bangert, Oliver Direktmandat 267
Krumbacher Liste Bauer, Lisa Direktmandat 216
Krumbacher Liste Schäfer, Marco Direktmandat 212
Krumbacher Liste Groß, Markus Direktmandat 203
Krumbacher Liste Nobel, Nicole Direktmandat 169
Krumbacher Liste Lörsch, Uwe Direktmandat 138

Ortschaftsrat Scheringen:

Wahlvorschlag Bewerber Mandat Stimmen
FWL Fritz, Thorsten Direktmandat 346
FWL Henn, Dominik Direktmandat 129
FWL Kispert-Schnetz, Ulrike Direktmandat 122
FWL Schork, Peter Direktmandat 105
CDU Schnetz, Jana Direktmandat 128
CDU Schäfer, Steffen Direktmandat 106

Ortschaftsrat Wagenschwend:

Wahlvorschlag Bewerber Mandat Stimmen
freie Zeile Preidl, Sebastian Direktmandat 259
freie Zeile Schork, Tobias Direktmandat 230
freie Zeile Zimmermann, Marco Direktmandat 211
freie Zeile Schell, Nadine Direktmandat 209
freie Zeile Schork, Andreas Direktmandat 188
freie Zeile Fischer, Marko Direktmandat 163

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.