Adelsheim

Sonne, Regen und beste Stimmung beim 75. Volksfest (plus Fotogalerie)

Wechselhaftes Wetter hielt die Besucher nicht ab. Das Fest bot das ganze Wochenende über vielfältige Unterhaltung.

09.07.2024 UPDATE: 08.07.2024 17:07 Uhr 4 Minuten
Bürgermeister Wolfram Bernhardt (2. v. l.) eröffnete das Fest mit dem Bieranstich und dankte dem gesamten Orga-Team und allen am Fest beteiligten Vereinen und Ehrenamtlichen. Fotos: Kevin Retlich

Adelsheim. (kr) "Der Regen hat uns nicht aufgehalten. Die Stimmung war von Anfang bis Ende super. Das Volksfest ist jedes Jahr ein Muss für uns!", fasste eine Besucherin das Festwochenende zusammen. Vier Tage lang stand Adelsheim im Zeichen des 75. Adelsheimer Volksfests, das mit einem farbenfrohen Mix aus Unterhaltung und kulinarischen Leckerbissen begeisterte. Die idyllische Baulandstadt zog zahlreiche Besucher an, und trotz der Regenschauer am Samstag war die Stimmung durchweg positiv.

Bereits am Freitagabend startete das Festwochenende im Stadtgarten am Platz des Jugendhauses traditionell schwungvoll. Das Zelt war beim Public Viewing bis auf den letzten Platz gefüllt. Obwohl die deutsche Nationalmannschaft bei der EM ausgeschieden war, verflog die gedrückte Stimmung spätestens, als DJ "DomAir" die Bühne betrat. Mit einem abwechslungsreichen Musikmix für alle Generationen sorgte er für beste musikalische Unterhaltung. Parallel dazu öffnete die Kunstausstellung "Kinderarbeit" in der alten Mühle ihre Türen (wir berichteten), während "Adelsheim leuchtet" mit beeindruckenden Lichtinstallationen für zusätzliche Highlights sorgte. Die kulinarischen Spezialitäten des Teams vom Restaurant "Alessia" rundeten das Programm ab.

Herrschte am Freitag noch gutes Wetter, sollte sich dies am Samstagnachmittag ändern. Ohne Regenschirm ging nichts mehr. Das Volksfest war am Samstag etwas für echte Fans – gegen 14 Uhr, pünktlich zum Start des großen Festumzugs, setzte der Regen ein und wollte nicht aufhören. Doch die Adelsheimer Vereine und Institutionen ließen sich davon nicht unterkriegen. Zwar fiel der Umzug etwas kleiner und kürzer aus als ursprünglich geplant, aber die Trachtengruppe, Kindergärten, Schützen sowie die Schlepperfreunde Leibenstadt und viele weitere Vereine und Institutionen sorgten auch im Regen für ein buntes Bild in der Adelsheimer Innenstadt.

"O’zapft is", hieß es dann im Anschluss auf dem Adelsheimer Marktplatz, als Bürgermeister Wolfram Bernhardt das erste Fass Bier anzapfte und damit offiziell das Adelsheimer Volksfest eröffnete. In seiner kurzen Ansprache begrüßte er alle Festbesucher und Ehrengäste, darunter Minister Peter Hauk, Baron Louis von Adelsheim und Christian Wunderlich von der Herbsthäuser Brauerei. Auch Bernhard Bopp begrüßte als Sprecher der Vereine die Gäste im Festzelt. Torsten Blum verwies auf das abwechslungsreiche Programm, das bereits seit mehreren Monaten geplant wurde, und bezeichnete das, was es zu erleben gab, als "den kleinen Wasen".

Am Rossparkplatz war eine kleine Vergnügungsmeile aufgebaut, und in der gesamten Innenstadt lockten zahlreiche Marktstände mit regionalen Spezialitäten und kunsthandwerklichen Produkten. Außerdem gab es auf drei Festplätzen Unterhaltung für Jung und Alt.

Auch interessant
Adelsheim: Das 75. Adelsheimer Volksfest ruft
Adelsheim: Gewerbeverein bereitet großes Herbstfest vor
Adelsheim: Exklusive und humorvolle Postkarten an der VISA-Cocktailbar

Nach der offiziellen Eröffnung spielte die Feuerwehr- und Stadtkapelle unter der Leitung von Steffen Siegert zur Unterhaltung aller Festzeltbesucher auf. Mit Budenbummel und Co. sah es am Nachmittag allerdings schlecht aus, denn der Regen wollte einfach nicht aufhören. Die Gäste flüchteten sich lieber unter Schirme, Dächer sowie in die Festzelte und feierten eben dort das Volksfest. Beim Kinderschminken und Bastelangebot der Kindergärten herrschte reges Treiben. Gut besucht war auch das Café im Kulturzentrum, das eine reichhaltige Auswahl an Kuchen und Torten vorbereitet hatte.

Am Abend, als das Festprogramm wieder Fahrt aufnahm, zeigte sich auch das Wetter von seiner besseren Seite. Das Festzelt am Marktplatz war gut gefüllt, als die Bauländer Trachtengruppe ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Zur Feier des Tages war der Tanzkreis der Donauschwaben aus Mosbach angereist, um traditionelle Trachtentänze zu präsentieren und das Publikum mit ihren kunstvollen Bewegungen zu begeistern. Elli Pittner, die man als "Trachtenmutter" bezeichnen könnte, führte ein informatives Gespräch mit Torsten Blum, in dem sie die Adelsheimer Tracht vorstellte und die bewegte Geschichte der Trachtengruppe erläuterte. Diese formierte sich 1974 und ist seitdem ein fester Bestandteil der "Gäässwärmerzunft".

Das Fest ging am Rathausplatz mit musikalischer Unterhaltung von Bernd "Luggi" Leitner weiter. Am Marktplatz sorgte der Musikverein Schlierstadt mit einem vielseitigen Repertoire aus klassischer und moderner Blasmusik für musikalische Höhepunkte. Und für die Rockfans unter den Besuchern war die Bühne mit der Band "Korpus16" am Stadtgarten der zentrale Anlaufpunkt. Zusätzlich bot das Festgelände viele Gelegenheiten zum Verweilen und Genießen. Die neu eingerichtete Bowlebar sowie die gemütliche Weinlaube am Rathaus luden die Besucher dazu ein, mit einem Glas Bowle oder Wein auf das Volksfest anzustoßen.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Familientags und begann mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz bei strahlendem Sonnenschein. Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Festzelt beim Jazz-Frühschoppen mit "Debbi and the Jazzman".

Den ganzen Tag über wurden zahlreiche Aktionen für Kinder geboten. Kinderschminken verwandelte die kleinen Besucher in farbenfrohe Fantasiegestalten, während das Puppentheater spannende Geschichten erzählte und die Spielstraße mit zahlreichen Aktivitäten für Abwechslung sorgte. Ein besonderes Highlight war die Kunstausstellung der Hectorakademie, die im Rahmen des Familienprogramms interessante und kreative Werke präsentierte.

Zur Mittagszeit luden die Markt- und Infostände zum Bummeln ein, und die Besucher konnten sich von der Vielfalt der angebotenen Waren inspirieren lassen. Beim Flohmarkt der Schützengesellschaft unter den Carports wechselte manches Schätzchen den Besitzer. Auch die Adelsheimer Fachgeschäfte öffneten ihre Türen für einen verkaufsoffenen Sonntag. Die Vergnügungsmeile der Schausteller war ebenfalls ein Anziehungspunkt, wo rasante Fahrten auf den Fahrgeschäften, das fröhliche Kinderkarussell, Dosenwerfen und eine Schießbude für Unterhaltung sorgten. Und die Marktbeschicker boten an ihren Ständen eine bunte Vielfalt an Waren.

Am Nachmittag rückte die Geschichte des Volksfests in den Fokus. Torsten Blum, der das Wochenende über gekonnt durch das Programm führte, lud drei Zeitzeugen zum Gespräch auf die Bühne im Festzelt ein. Gemeinsam mit Albert Rückert, Bernd Hofmann und Gerhard Binder ließ er die Anfänge sowie die Entwicklung des Fests Revue passieren. Auch wenn sich dieses im Laufe der Jahre gewandelt und den unterschiedlichsten Gegebenheiten angepasst hat, waren sich alle einig, dass das Adelsheimer Volksfest schon immer ein Fest vom Volk für das Volk war und auch zukünftig bleiben wird. Musikalisch umrahmt wurde das Gespräch vom Gesangverein unter der Leitung von Daniel Borkeloh.

Am Abend begeisterte die Jugendkapelle Adelsheim unter der Leitung von Hannah Schöll die Besucher im Festzelt mit moderner Blasmusik und ihrem beeindruckenden Können. Parallel dazu sorgte Bernhardt Schieß am Rathausplatz für die passende musikalische Atmosphäre. Der Abend schloss mit der Preisverleihung des Volksfestschießens der Schützengesellschaft 1823 Adelsheim.

Am Montag klang das Adelsheimer Volksfest mit dem Behörden- und Firmennachmittag in entspannter Atmosphäre gemütlich aus. Am Abend sorgte die neue After-Work-Party mit DJ "Raaf" und der Band "Me and My Brother" für einen stimmungsvollen Abschluss.

(Der Kommentar wurde vom Verfasser bearbeitet.)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.