Plus Neckar-Odenwald-Kreis

Telekom-Vertriebspartner mit teils dreisten Maschen

Vertriebspartner der Telekom versuchen als Klinkenputzern, Bürgern Verträge anzudrehen - "Nicht verboten, aber auch nicht seriös"

22.10.2020 UPDATE: 23.10.2020 06:00 Uhr 3 Minuten, 47 Sekunden
Ein Vertriebspartner der Telekom hat Mitarbeiter in den Neckar-Odenwald-Kreis entsendet, die nun an der Haustür Internetverträge abschließen sollen. Die Polizei und Verbraucherschützer raten von Geschäften an der Haustür grundsätzlich ab. Symbolfoto: dpa

Neckar-Odenwald-Kreis. (jam) Wenn Wildfremde plötzlich vor der Haustür auftauchen, sind wohl die meisten Menschen erst einmal misstrauisch. Denn wer lässt sich schon gerne im trauten Heim einen teuren Perserteppich oder ein unnötiges Zeitschriftenabo aufschwatzen? Aber wie ist es, wenn sich die Besucher mit Dienstausweis samt Lichtbild ausweisen können, die passende Uniform tragen und sogar

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.